RIKK - regional interkulturell kompetent

Kommunikation und Gespräche

Foto: Jasmin Al-Kattib

"Für mich ist vor allem wichtig, in kleinen Schritten und auf persönlicher Ebene die Kommunikation und Gespräche zwischen den hier lebenden Menschen aufzubauen. Außerdem sollte eine Sensibilisierung der eigenen Vorurteile gegenüber Personen, die anders sind, stattfinden." Edis Omerović, Obmann des Integrationsrats Vöcklabruck

Pressestimmen

Foto: Fotolia

Download


Beispielhaft für andere Regionen

Foto: BH Vöcklabruck

"Das Projekt RIKK hat insofern einen attraktiven Ansatz, als es eine Betrachtung losgelöst von der Migrationsproblematik erlaubt. Jeder Mensch, der interkulturelle Erfahrung hat, ist gefragt. Das Thema ist für den Unternehmer, der Geschäftsbeziehungen in Länder mit anderem kulturellen Verständnis aufnimmt genauso interessant, wie für den Koch in einem türkischen Restaurant oder die mehrsprachige Studentin. Ich würde mir wünschen, dass dieser breite Ansatz, den das Projekt RIKK zur Basis genommen hat, das Thema für breite Bevölkerungskreise interessant macht und dass es auch beispielhaft für andere Regionen werden könnte." Peter Salinger, Bezirkshauptmann Vöcklabruck a. D.


Migration als Ressource

Foto: privat

"Migration ist nicht steuerbar! MigrantInnen sind da und wir müssen sie nicht irgendwo "abholen". Wenn wir Andersheit nicht als Problem sehen sondern als Ressource, dann können alle davon profitieren." Remiza Traubenek, Koordinatorin MIKK im Maximilianhaus Attnang-Puchheim


Wichtig für Unternehmen

Foto: Hofstätter, Schwanenstadt

"Wirtschaft funktioniert nicht nur global, sondern auch lokal. Aus beiden Gesichtspunkten kann uns eine bessere Einbindung von Menschen mit Migrationshintergrund nicht nur in gesellschaftspolitischer, sondern auch in wirtschaftlicher Hinsicht helfen. Bei Betrachtung der demografischen Entwicklung in der Region sind Menschen mit Migrationshintergrund wichtige mögliche MitarbeiterInnen aber auch UnternehmerInnen. Gleichzeitig helfen diese im globalen Wettbewerb unseren Betrieben mit ihrer interkulturellen Kompetenz auf neuen Märkten, die auch Märkte in jenen Ländern sein könnten, aus denen sie stammen." Wolfgang Hochreiter, Leiter der WKO Bezirksstelle Vöcklabruck